Frankreich Pyrenäen Frankreich Wanderungen Wanderungen Frankreich

Caranca Schlucht – Gorges de la Caranca

on
8. Oktober 2021

Wanderung mit Hund

22 km – 1400 hm – 8,5 h






Die Caranca Schlucht gehört zu den großartigsten Schluchten der Ostpyrenäen. Sie liegt fünf Kilometer westlich von Olette und war unsere erste Wanderung in den Pyrenäen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollte man auf dieser Wanderung schon haben. Für Amy waren Eisenleitern, Hängebrücken und Eisenbrücken eine Herausforderung, die wir gemeinsam sehr gut meisterten.

Wir konnten unsere Tour in die Schlucht bei blauem Himmel, direkt am Wohnmobil – Stellplatz in Thues-Entre-Valls beginnen. Für den Einstieg, wählten wir die linke Seite des Weges durch das Felsentor.



Der Weg ist mit gelben Zahlen und Markierungen gekennzeichnet. Langsam steigt der Pfad bergauf, direkt in der fantastischen Schlucht. Am Abzweig vor der Brücke, wählten wir den linken Weg.



Der weitere Verlauf des Weges führte uns immer wieder am Fluss entlang, wunderschön und meistens im schattigen Wald. Wir gönnten uns eine Pause mit Vesper an einem lauschigen Plätzchen am Fluss.



Eisenleitern – Hängebrücken

Unsere Herausforderungen ließen nicht lange auf sich warten. Eisenleitern, Hängebrücken und Eisenbrücken, warteten auf uns. Mit Tragegeschirr und Muskelkraft meisterten wir alle Hindernisse mit Amy, die absolut in ihrem Element war.



Am Ende unserer abenteuerlichen Hindernisse, folgten wir dem Pfad immer leicht bergauf bis zum Abzweig zurück nach Thues-Entre-Valls, zum Parkplatz. Hier könnte man auch zum Rifugio du Ras de la Caranca weiterwandern. Wir entschieden uns jedoch für den rechten Weg Richtung Parkplatz ( 5 h ). Dieser führte uns immer oben am Hang entlang. Eine tolle Strecke über Wiesenhänge, Felsvorsprünge, Wälder und Pfade in Richtung Parkplatz. Nach einiger Zeit zweigte der Weg erneut, und dem rechten Weg folgend, erreichten wir den spektakulären Balkon oberhalb der Schlucht. Ein Wahnsinnsgefühl an der steilen Kante entlang zu gehen, mit Blick in die Schlucht und in die Ferne der Berge.



Nach 8,5 Stunden kamen wir dann doch müde, von einer gigantischen Wanderung zurück zum Wohnmobil und zum Parkplatz. Fantastisch und auf jeden Fall zu empfehlen.

Für Amy war die Wanderung gut zu meistern. Die Eisenleitern mussten wir Amy hinauftragen, also nur zu schaffen, wenn der Hund Leitern klettern kann, oder du den Hund tragen kannst.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT