Ralf und Susi mit Amy
Schwäbische Alb

Wohnmobil beladen, Wanderschuhe schnüren, Rucksack packen, Mountainbikes satteln, Lederkombi anziehen und den Wohnwagen anhängen. Das sind wir...Ralf und Susi. Seit 6 Jahren begleitet uns unsere Vizsla-Hündin Amy. Mittendrin und voll dabei. Wir haben schon viel ausprobiert und die Welt begeistert uns. Ob Berge, Meere, Höhlen, Schluchten, Wälder, Dschungel, Flüsse, Bauwerke, Städte oder ungewöhnliche Orte. Wir haben noch viele Ziele und genießen jeden freien Moment um uns auf den Weg zu machen, die Welt zu entdecken.

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

* Werbung - Anzeige

Überall am Ziel
Neu
Pyrenäen Spanien Wanderungen Wanderungen Spanien

Schlucht de Anisclo

on
8. September 2021


Wanderung

( auch mit Hund möglich )

23 km – 1100 hm – 7,5 h

( Rother Wanderung 31 – Pyrenäen 1 )
( Rother Wanderung 30 – Pyrenäen 1 )





Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen


Der Canyon de Anisclo ist eines der Täler der Ordesa Nationalpark und Monte Perdido. Es ist sicherlich eines der wildesten Täler des Nationalparks. Añisclo liegt im südlichen Teil des Nationalparks. Möglich ist es von Torla aus von oben, oder von unten über die Einsiedelei San Urbez im Tal von Vio, die Schlucht zu durchwandern.

Unsere Wanderung startete am Parkplatz oberhalb des Eingangs zur Anisclo Schlucht. Vom Parkplatz aus gingen wir zuerst ein Stück die Einbahnstraße zurück, bis wir links auf den Wanderweg stießen. Am Eingang befindet sich eine Infostation. Hier beginnt die eigentliche Wanderung. Zuerst wanderten wir über die Brücke Puente de San Urbez, vorbei an der alten Ermita de San Urbez, die in den Fels eingepasst ist.



Der gut markierte Weg schlängelte sich immer am Fluss entlang, durch immer wieder dichten Wald. Wir stiegen teilweise steil bergauf und konnten den tief unten verlaufenden Rio Bellos immer wieder sehen. Tosende Wasserfälle und herrlich geformte Becken begleiteten uns bis zur Ripareta.



Nach einer entspannten Pause, gingen wir den gleichen Weg zurück, bis zum Abzweig an der Puente de Sangons. Dort richteten wir uns nach rechts den steilen Pfad hinauf. Wir stiegen den Wanderweg hinauf bis nach Sercue.



Eine zusätzliche herrliche Runde um die Anisclo Schlucht, führte von Sercue weiter auf dem markierten Pfad bis zur Puente de la Espuciella, und anschließend hinauf zur Straße. Ein kurzes Stück gingen wir auf der Straße zurück, bis zum Parkplatz und Wohnmobil.



TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT